FISH-Diagnostik bei Blasenkrebs

Angesichts der hohen Rezidiv- und Progressionsrate urothelialer Tumoren besteht ein großer Bedarf an zuverlässigen nicht-invasiven Untersuchungsmethoden der Harnblase. Der UrovysionTM-Test ist ein urinbasiertes Nachweisverfahren zur Früherkennung von Blasenkrebs bzw. von Rezidiven, welches auf dem Nachweis der genetischen Instabilität von Tumorzellen beruht, die häufig mit einer erhöhten Kopienzahl aller Chromosomen oder auch strukturellen Chromosomenanomalien einhergeht. Klinische Studien ergaben, dass Zugewinne der Chromosomen 3, 7 und 17 sowie der Verlust des Tumorsuppressorgens p16 auf Chromosom 9 (9p21) als wesentliches Indiz für die Malignität von Urothelzellen gelten. Der Nachweis dieser genetischen Veränderungen erfolgt direkt mittels Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) an präparierten Zellen des Urinsedimentes. Gegenüber der Zytologie weist der FISH-Test auch bei geringeren histologischen Tumorgraden eine vergleichsweise hohe Spezifität und Sensitivität auf und stellt damit ein wertvolles Hilfsmittel sowohl bei der Diagnose als auch bei der Nachsorge von Patienten mit Blasenkrebs dar. Der Test kann keine Blasenspiegelung ersetzen, aber zusätzliche Sicherheit geben.

Der Test ist sinnvoll:
- bei anhaltendem Nachweis von Blut im Urin
- zur Klärung von unklaren Zellveränderungen im Harntrakt
- zum frühzeitigen Nachweis von Rezidiven im Rahmen der Tumornachsorge

Die Urinproben (kein Morgenurin) sollten in Probengefäßen mit spezieller Fixierlösung gesammelt werden, die wir Ihnen gerne zusenden. Der Probentransport erfolgt nach Absprache. Alternativ ist eine Abgabe der Urinprobe direkt in unserer Praxis möglich.

Im Rahmen einer klaren Verdachtsdiagnose oder der Tumornachsorge werden die Kosten für den Test bei Indikationsstellung durch einen Facharzt von den Kostenträgern übernommen. Als Privatleistung kostet der Test 260,- €.

Für alle Fragen zur Durchführung des Tests stehen wir Ihnen unter Tel. 040/309 55 656 oder per Email unter sekretariat-genetik@fennerlabor.de gerne zur Verfügung.


→ Zurück zur Tumorgenetik

Seite Drucken