Kooperationspartner

Institut für Pharmakogenetik und genetische Disposition (IPgD)

Das Institut für Pharmakogenetik und genetische Disposition (IPgD) bietet Analysen für die medizinische Diagnostik an. In Kooperation mit dem IPgD führen wir genetische Untersuchungen durch, die der Optimierung medikamentöser Therapien dienen. Unerwünschte Nebenwirkungen mit Todesfolge stellen nach statistischen Untersuchungen die dritt- bis vierthäufigste Todesursache dar. Nach heutigem Kenntnisstand sind unerwünschte Arzneimittelwirkungen aus genetischen Gründen zwar nicht häufig, müssen aber bei unerwünschtem Therapieansprechen ins Kalkül gezogen werden. Mit Hilfe definierter molekulargenetischer Analysen ist es möglich, das Auftreten unerwartet hoher oder niedriger Plasmaspiegel zu erklären, die Zeit der Wirkstoff- und/oder Dosisfindung zu verkürzen und das Auftreten genetisch bedingt unerwünschter Arzneimittelwirkungen zu vermeiden. 

indivuTest GmbH

In Kooperation mit den Unternehmen indivuTest GmbH führen wir die molekulargenetische Charakterisierung von Tumoren mittels Next Generation Sequencing durch. Somit können Tumoren besser hinsichtlich ihrer Entität, ihres Progressionsgrades und ihres wahrscheinlichen Ansprechens auf spezifische, individuelle Tumortherapien charakterisiert werden. Diese Tumortherapien bewegen sich in der Regel innerhalb von wissenschaftlichen Studien. Vor dem Hintergrund der laufenden Entwicklung neuer Medikamente ergibt sich somit zunehmend die Möglichkeit einer wirkungsvolleren und zugleich nebenwirkungsärmeren Tumortherapie, die auf den individuellen genetischen Tumorprofilen beruht. 

Seite Drucken