Affenpocken PCR Nachweis

  • Probenmaterial

    Proben aus Hautläsionen (Vesikel, Pusteln, Krustenmaterial) sowie EDTA-Vollblut

  • Probentransport

    Infektiöse Affenpockenvirus-Proben (Patientenproben von (klinisch, virologisch, molekularbiologisch) bestätigten Fällen und Viruskulturen) sind Gefahrgut und müssen als UN2814-Transport verschickt werden. NUR Proben zur Ausschlussdiagnostik dürfen als Gefahrgut UN3373 Cat B unter Einhaltung der Gefahrgutverpackungsrichtlinien verschickt werden. 

  • Methode

    Fremdleistung

  • Kommentare

    Die Affenpocken-PCR-Diagnostik erfolgt im BNI, aber auch im Institut für Mikrobiologie des UKE. Im UKE werden auch Proben von Kassenpatienten untersucht; das BNI untersucht nur privat/IGeL. Daher erfolgt derzeit der Probenversand zum UKE (Stand: 28.06.2022).

  • Akkreditierung

  • Stand

    24. Januar 2024