Ameisensäure im Urin

Formaldehyd, Formiat

  • Probenmaterial

    ca. 10,0 ml angesäuerter oder tiefgefrorener Urin
    Zur Ansäuerung des Urins 5 Tropfen 10%ige HCl zugeben.
    Röhrchen mit 10%iger HCl sind auf Anfrage in unserem Labor erhältlich.

  • Probentransport

    Postversand möglich

  • Klinische Indikationen

    Humanbiomonitoring einer erhöhten Exposition durch Formaldehyd, Verdacht auf Methanol-Intoxikation

  • Methode

    Fremdleistung

  • Hinweise / Bemerkungen

    Der direkte Nachweis von Formaldehyd ist nicht möglich. Stattdessen erfolgt der Nachweis über dessen Abbauprodukt Ameisensäure.
    Formaldehyd entsteht endogen auch bei der Dehydrogenierung von Methanol, bei der oxidativen Demethylierung, bei der Aminooxidation und bei der Peroxidation von ungesättigten Fettsäuren.

  • Akkreditierung

  • Stand

    24. Januar 2024