Amphetamin im Urin

  • Parameter

    Erfasst werden:
    Amphetamin, Metamphetamin, Ecstasy-Wirkstoffe (MDA, MDE, MDMA, MBDB) sowie bei höheren Konzentrationen auch Ephedrin, Pseudoephedrin und weitere Amine bzw. Amphetaminderivate

  • Probenmaterial

    ca. 10 ml Urin

  • Präanalytik

    ggf. Probennahme überwachen

  • Probentransport

    Postversand möglich, Botendienst empfohlen

  • Klinische Indikationen

    Suchtest zum Nachweis des Gebrauchs von Amphetaminen

  • Methode

    CEDIA

  • Referenzwerte

    Cut off-Wert: 0,5 mg/l

  • Hinweise / Bemerkungen

    Zur Kontrolle einer möglichen „Urinverfälschung“ durch den Probanden werden in jedem Urin das Kreatinin, der pH-Wert und die Enzymaktivität („Probenintegrität“) untersucht.
    Konzentrationen oberhalb des Cut off-Wertes werden vom Screening-Test erfasst. Ein reaktiver Screening-Test kann nur als ein „vorläufiges“ Ergebnis betrachtet werden und muss zum Ausschluss möglicher unspezifischer Kreuzreaktionen und Nachweis der Einzelsubstanzen durch ein spezifisches Verfahren (chromatographisch) bestätigt werden.

  • Querverweise

  • Akkreditierung

  • Stand

    24. Januar 2024