Wirtschaftlichkeitsbonus nach Laborreform 2018: Kennnummern EBM und freigestellte Laborparameter

Gesamtübersicht

Kennnummer 32004 (Diagnostik vor Antibiotikatherapie)

Procalcitonin-Bestimmung bei Kennnummer 32004

Kennnummer 32005 (Antivirale Therapie der chronischen Hepatitis B und C)

Kennnummer 32006 (Infektionserkrankungen mit gesetzlicher Meldepflicht oder bei Mukoviszidose)

Kennnummer 32007 (Mutterschaftsvorsorge)

Kennnummer 32008 (Anfallsleiden unter antiepileptischer Therapie oder Psychosen unter Clozapintherapie)

Kennnummer 32009 (Allergische Erkrankungen bei Kindern bis zum vollendeten 6. Lebensjahr)

Kennnummer 32011 (Therapie der hereditären Thrombophilie, des Antiphospholipidsyndroms oder der Hämophilie)

Kennnummer 32012 (Erkrankungen unter antineoplastischer Therapie oder systemischer Zytostatikatherapie)

Kennnummer 32014 (Substitutionsgestützte Behandlung Opiatabhängiger)

Kennnummer 32015 (Orale Antikoagulantientherapie)

Kennnummer 32017 (Manifeste angeborene Stoffwechselerkrankungen und/oder endokrinologische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr)

Kennnummer 32018 (Chronische Niereninsuffizienz mit einer endogenen Kreatinin-Clearance < 25 ml/min)

Kennnummer 32020 (HLA-Diagnostik vor einer Organ-, Gewebe- oder Stammzelltransplantation und/oder immunsuppressiver Therapie nach Transplantation)

Kennnummer 32021 (Therapiebedürftige HIV-Infektionen)

Kennnummer 32022 (Untersuchungen zum manifesten Diabetes mellitus)

Kennnummer 32023 (Rheumatoide Arthritis [PCP] einschließlich Sonderformen und Kollagenosen unter immunsuppressiver oder immunmodulierender Langzeit-Basistherapie)

Kennnummer 32024 (Erkrankungen oder Verdacht auf pränatale bzw. perinatale Infektionen)

Seite Drucken