Cytomegalie-Virus DNA-Nachweis

CMV-PCR
  • Probenmaterial

    ca. 5,0 ml EDTA-Blut,
    ca. 5,0 ml Urin,
    ca. 5 ml BAL oder Rachenspülwasser
    Sputum
    ca 1,0 ml Liquor

  • Präanalytik

    Bei Blutuntersuchungen bitte eine separate EDTA-Monovette abnehmen. Das Blut nach der Abnahme kühl (+2°C - +8°C) lagern.

  • Probentransport

    Botendienst empfohlen.

  • Klinische Indikationen

    Nachweis einer CMV-Primärinfektion (besonders in der Gravidität und bei Neugeborenen) oder einer CMV-Reaktivierung (besonders bei Immunsupprimierten) bei Retinitis, Hepatitis, Pneumonie, Therapiemonitoring einer CMV-Infektion

  • Methode

    Real-time-PCR

  • Ansatztage

    bei Bedarf (wöchentlich)
    bei Liquorproben oder entsprechender Angabe auch direkt nach Probeneingang (cito)

  • Referenzbereiche

    negativ

  • Notizen

    Der gleichzeitige Nachweis von CMV-DNA in Leukozyten und Plasma weist auf eine aktive Infektion hin.
    Der isolierte Nachweis von CMV-DNA in Leukozyten bei negativem Befund für Plasma geht in der Regel nicht mit einer aktiven CMV-Infektion einher.
    Positive Befunde werden auf Anfrage auch quantifiziert zur Bestimmung der CMV-Viruslast (Therapiemonitoring).
    Hinweis zur Abrechnung:
    Der CMV-DNA Nachweis ist gem. EBM 32831 nur „bei organtransplan. Pat. sowie nur bei therapeutischer Konsequenz in begründeten Einzelfällen bei immunsuppr. Patienten“ eine GKV-Leistung.

  • Querverweise

  • Akkreditierung

  • Stand